Jazz thing präsentiert:

Unit live! 2024

Das schweizerische Label Unit Records, seit nunmehr 40 Jahren eine feste Größe in der europäischen Jazzszene und seit kurzem unter neuer Leitung der Musiker Andreas Waelti und Luca Sisera, möchte nun auch die Konzerttätigkeit seiner Künstler*innen aktiv unterstützen. Unter dem Namen „Unit Live!“ organisiert das Label selbst Konzerte oder unterstützt relevante Auftritte, die von den Künstler*innen organisiert wurden.

Nico Weber (Foto: Thess Riva)

Dabei möchte Unit verschiedene langfristige Kooperationen mit Clubs und Festivals auf die Beine stellen und pflegen. Auch Label-Nights sind geplant, wobei jeweils ein Unit-Act aus der jeweiligen Region kommen soll, um das Stammpublikum zu mobilisieren und den anderen Acts so ein neues Publikum zuzuführen. Dadurch können diese Bands ihren Bekanntheitsgrad erhöhen.

Moritz Stahl (Foto: Georg Stirnweiß)

Bereits fixiert wurden längerfristige Kooperationen mit dem Wiener Jazzclub Porgy & Bess, dem Veranstalter JazzChur und dem Festival Jazz Linard, weitere Verhandlungen laufen auf Hochtouren.

Im April und Mai unterstützt „Unit live!“ zahlreiche Konzerte, darunter den Auftritt von Vilkka Wahl und Kaiho im Porgy & Bess, das Konzert vom Nico Weber Kwartett und dem Moritz Stahl Quintett – eine „Unit Double Bill Show“ – in der Münchner Unterfahrt sowie das Konzert von Vito Cadenau und Ramur im Zürcher Jazzclub Moods.

Ramur (Foto: Dominik Meier)

Zwei weitere Konzerte im Wiener Porgy & Bess werden ebenfalls von „Unit live!“ promotet: Am 3. Mai spielt das Trio Fields des Pianisten Marc Méan (aktuelles Album „Mist“), und am 16. Mai gibt der Bassist Peter Herbert ein Solokonzert unter dem schönen Namen „Naked Bass II“.

Peter Herbert (Foto: Wolfgang Gonaus)

Waelti und Sisera sind überzeugt, dass ein Label heutzutage mehr als ein reiner Musikvertrieb sein muss, weswegen Unit Zusatzangebote in den Bereichen Booking, Promo, Video-Produktion und Kompositions- und Probe-Residenz-Ausschreibungen anbieten will. Auch einer begleitenden Nachwuchsförderung mit Beratung zu Themen wie sozialer Vorsorge oder Fundraising will man sich demnächst annehmen. Ein vorbildlicher und hoffentlich schulemachender Label-Ansatz!

Foto
Thess Riva, Georg Stirnweiß, Dominik Meier, Wolfgang Gonaus

Veröffentlicht am unter Live things

Deutscher Jazzpreis 2024