Jazz thing präsentiert:

Lovebird Festival 2024

Ein ganz neues Festival findet in diesem Jahr am 7. und 8. Juni erstmals in Düsseldorf statt: Das Lovebird Festival möchte verschiedene Musikgenres präsentieren und andere Kunstrichtungen integrieren.

Conic Rose (Foto: Ronan Budec)

„Jazz steht zwar im Mittelpunkt“, schreiben die Veranstalter, „dominiert aber nicht das Angebot, sondern ist die Basis für eine Fülle neuer Klangmixturen: Jazz und HipHop, Electro, Indie, Funk und Soul.“

Zu den Acts, die bereits feststehen, gehören die Berliner Band Conic Rose, das Jokers-Trio des französischen Akkordeonisten Vincent Peirani mit Gitarrist Federico Casagrande und Schlagzeuger Ziv Ravitz, Botticelli Baby, das Duo der spanischen Sängerin Alba Armengou mit ihrem Landsmann, dem Keyboarder und Sänger Ramon Maciá, das Soul- und HipHop-Duo freekind, das Trio des deutschen Pianisten Rainer Böhm und das Quintett der französischen Saxofonistin Christine Corvisier.

Botticelli Baby (Foto: Martin Hinse)

Wir freuen uns natürlich besonders auf die beiden Auftritte unserer „Jazz thing Next Generation“-Bands, die in Düsseldorf dabei sind. Sängerin Karoline Weidt – ihr Debütalbum „Inviting“ ist bei Double Moon Records erschienen – interpretiert ihre Songs beim Lovebird Festival gemeinsam mit den Pianisten Mikołaj Suchanek.

Freekind (Foto: Sami Rahim)Schlagzeuger Mathieu Clement – sein Debütalbum heißt „Coming Home“, er saß aber auch beim Jakob Bänsch Quartett am Schlagzeug – spielt mit seinem Quartett, zu dem der Tenorsaxofonist Victor Fox, der Pianist Leon Hattori und der Bassist Jakob Jäger gehören.

Außerdem auf dem Programm stehen eine Präsentation der Dokumentation „Jazzfieber“ – im Film geht es um den Jazz in Deutschland, vor allem aber die Rolle von Düsseldorf als Jazzstadt –, eine Ausstellung mit Blue-Note-Covern, eine Plattenbörse, ein Karaoke-Talk und eine Musik-Stadtführung.

Karoline Weidt (Foto: Marlene Rahmann)

Zu den Spielstätten gehören unter anderem die Jazz-Schmiede, Der Hof, das Maxhaus, das Theatermuseum, das Goethe-Museum, Schleuse Zwei im Bilker Bunker, der Robert-Schumann-Saal und der Stadtstrand.

Weiteres in Kürze auf der Festival-Website www.lovebird-festival.de.

Foto
Fonan Budec, Martin Hinse, Sami Rahim, Marlene Rahmann

Veröffentlicht am unter Live things

Deutscher Jazzpreis 2024