Belgien: Meakusma Festival

Trevor MathisonTrevor MathisonDas Meakusma Festival im belgischen Eupen hat sein diesjähriges Programm bekanntgegeben. 16 km südlich von Aachen findet vom 29. August bis zum 1. September das 2016 gegründete Festival für zeitgenössische elektronische und improvisierte Musik und Soundart statt. Nachdem im letzten Jahr Künstler/-innen und Kollektive wie das Splitter Orchestra und The International Nothing aufgetreten waren, umfasst das Line-Up im Hochmoor des Hohen Venn in diesem Jahr unter anderem den britischen Musiker, Komponist und Sounddesigner Trevor Mathison, Gründungsmitglied der Künstler/-innengruppe The Black Audio Film Collective, des Kollektivs Flow Motion und der Performance-Gruppe Dubmorphology mit dem Medienkünstler Gary Stewart.

Mathison ist bekannt für seine klangerweiternde Verwendung von Tonbandschleifen und, so der Kritiker Kodwo Eshun, für seine Fähigkeit, „die imperialen Ängste des frühen 20. Jahrhunderts mit den vielfältigen Ängsten der Gegenwart in Einklang zu bringen.“ Derzeit ist Mathison auf der Kunstbiennale Venedig vertreten. Er komponierte den Soundtrack zum britischen Pavillon des Künstlers John Akomfrah, „Listening All Night To The Rain“.

Weitere Künstler/-innen des Festivals sind die gerade mit dem Deutschen Jazzpreis 2024 ausgezeichnete Saxofonistin Angelika Niescier im Duo mit dem Pianisten Alexander Hawkins sowie der Kölner Komponist für zeitgenössische und elektronische Musik Marcus Schmickler mit seinem Z-Ensemble, einem Saxofon-Septett mit dem in Zürich lebenden, spanischen Saxofonisten Joan Jordi Oliver. Schmickler wird seine Komposition „Glockenbuch“ aufführen, ein Auftragswerk vom Kölner Ambient Festival 2021, das seitdem nur wenige Male zu hören war. Zusätzlich wird er ein 20-minütiges 8-Kanal-Solostück aufführen.

Weiterführende Links
Meakusma Festival

Text
Maxi Broecking
Foto
Aniruddhas Das

Veröffentlicht am unter News

JAZZDOR STRASBOURG-BERLIN-DRESDEN 2024