Jazz thing präsentiert:

Jazz and Joy 2024

Am dritten Augustwochenende öffnet das Festival Jazz and Joy in Worms seine Pforten. Mit dem Latin-Popstar Álvaro Soler wird das Festival am 16. August 2024 von einem enorm erfolgreichen Künstler eröffnet, der sich auf seiner neuen Single „Oxigeno“ von einer ganz neuen Seite zeigt:

Eine Mischung aus Reggaeton und Dance-Elementen trifft auf eine eingängige Melodie und Beats, die man so von Soler noch nicht kannte. Ebenfalls auf der Popschiene unterwegs sind Juli sowie Tony Hadley, der ehemalige Sänger der New-Wave-Kapelle Spandau Ballet.

Moka Efti Orchestra (Foto: Joachim Gern)

Aber natürlich steht der Jazz im Mittelpunkt: Mit Triosence spielt eins der populärsten Klaviertrios in Worms, das Balkan Fuego Trio kombiniert Flamenco mit Balkanklängen, und die Berliner Band Conic Rose hat sich mit ihrem frischen Fusion-Sound auch schon ein Publikum erobert. Im letzten Jahr hat der Trompeter Marko Mebus den Wormser Jazzpreis erhalten: Mit seinem Quintett, dem der Pianist Felix Hauptmann angehört, ist er bei Jazz and Joy dabei.

Kinga Głyk (Foto: Peter Hönnemann)

Eyad Ghannam und Paul-Aaron Wolf verbinden unter dem Namen Eypa die elektrische Oud mit Synthesizerklängen und dynamischen Beats. Außerdem in Worms dabei: das Moka Efti Orchestra (die Big Band aus „Babylon Berlin“), die Funk-Fusion-Kapelle Klangk, Sängerin Julia Nagele mit ihrer Band Listentojules, die Berliner Band Il Civetto, das internationale Sextett Ayom, das Jakob Manz Project, der ehemalige Prince-Trompeter Philip Lassiter, die polnische Fusion-Funk-Bassistin Kinga Głyk sowie das Madreperla Trio des Bassisten Roberto Bonati.

Den kompleten Überblick über das diesjährige Festivalprogramm bietet www.jazzandjoy.de.

Foto
Joachim Gern, Peter Hönnemann

Veröffentlicht am unter Live things

Canarias Jazz & Más 2024