Toumani Diabaté – Kôrôlén

168: Jazz thing Mixtape auf ByteFM

Salaam RemiSalaam RemiEin Monat noch, dann ist Heiligabend. Eine Woche drauf: Adieu, 2020. Obwohl die Kollegen in der Redaktion schon eifrig an ihren Jahresbestenlisten feilen, haben sie sich die Zeit genommen, aktuelle Erfreulichkeiten für unser Dezember-Mixtape herauszusuchen. Den Anfang machen die Herren Kruder und Dorfmeister, die zum 25-jährigen Jubiläum ihres ersten Pre-Releases (angeblich wurden 1995 nur 10 LPs gepresst) das Material als „1995“ verfügbar machen. „Who’s The Old Guy Now?“, fragt Ben Sidran im Titel-Blues einer herrlich selbstreflektierten neuen EP. Salaam Remi, amerikanischer HipHop-Halbgott und Produzent von Ikonen wie Nas, Ini Kamoze oder The Fugees, ist auch schon Ende 40 und nennt sein aktuelles Album „Black On Purpose“, wozu die Neuinterpretation der Syl-Johnson-Hymne „Is It Because I‘m Black?“ passt. Ein Mädchen namens Gretchen ist inzwischen selbst Mutter, was die vielen schönen Kinderstimmen in „Wonderful“, dem Vorläufer des im nächsten Jahr erscheinenden Albums „Flor“ von Frau Parlato, erklärt.

Aus NES wurde Nesrine und damit sozusagen das Debütalbum der in Frankreich lebenden Cellistin und Sängerin, bei uns zu hören mit „Vitamin C“. Unser aktueller Titelheld Lionel Loueke erfüllt in diesem Mixtape endlich den Herzenswunsch des Chefredakteurs und spielt Herbie Hancocks/Headhunters „Hang Up Your Hang Ups“. Max Andrzejewski und Johannes Schleiermacher trainieren aktuell mit „Gyroskop“, einem der fünf neuen Songs ihrer „*xEP“, sportlich live erprobt auf den Festivals in Moers und Saalfelden. Die dänischen Girls In Airports veröffentlichen am Freitag ihr neues Album „Dive“, weshalb dieses Mixtape mit ihrem „Stonehouse“ glänzt. Zwei weitere Dänen erweitern das Spektrum: Komponistin und Pianistin Kathrine Windfeld mit ihrer Big Band und Mikkel Ploug, der die „Balcony Lullabies“ aus dem ersten Kopenhagener Lockdown allein auf der Gitarre spielt.

Das Hip Hop-Jazz-Kollektiv TOYTOY aus Hamburg veröffentlicht heute „Playdate“, woraus wir das Fusion-Brett „Music Upstairs“ hören. Der Trompeter Richard Koch aus Berlin bespielt ausgerechnet „Pauli“, neu auf seinem Album „Stadt“. Soul-Jazz-Agent Matt Bianco widmet sich auf seinem neuen Album mit dem holländischen „New Cool Collective“ südamerikanischen Rhythmen, etwa auf dem Halloween-und-Dia-del-Muerte-Klassiker „When The Ghosts Come Out To Play“. Zuguterletzt spielt das Quartett Pure Desmond um den Saxofonisten Lorenz Hargassner eine so spannende wie entspannte Version des „The James Bond Theme“. Weihnachten kann kommen. All das gibt es eine Stunde lang im Jazz thing Mixtape auf ByteFM: am kommenden Freitag, 27. November, ab 11 Uhr, mit Götz Bühler am Mikrofon.

Weiterführende Links
ByteFM


Playlist #168
für das Jazz thing Mixtape vom Freitag, 27.11.2020, 11-12 Uhr

Kruder & Dorfmeister Love Hope Change 1995 (edel)
Ben Sidran Who’s The Old Guy Now? Who’s The Old Guy Now? (Bonsai Music)
Salaam Remi Is It Because I‘m Black? Black On Purpose (Louder Than Life)
Gretchen Parlato Wonderful Flor (Edition/Membran)
Nesrine Vitamin C Nesrine (ACT/edel)
Lionel Loueke Hang Up Your Hang Ups HH (Edition/Membran)
Training Gyroskop *x EP (Fun In The Church)
Girls In Airports Stonehouse Dive (Mawi/Membran)
Kathrine Windfeld Big Band Ferry Orca (Stunt/Bertus)
TOYTOY Music Upstairs Playdate (TOYTOY/Orchard)
Matt Bianco & NCC When The Ghosts Come Out To Play High Anxiety (DOX/Membran)
Richard Koch Quartett Pauli Stadt (XJAZZ/Orchard)
Mikkel Ploug Stille hjerte, sol gar ned Balcony Lullabies (Stunt/Bertus)
Pure Desmond The James Bond Theme James Bond Songs (Major/edel)

Veröffentlicht am unter Mixtape