Wes Montgomery & Wynton Kelly Trio

Maximum Swing – The Unissued 1965 Half Note Recordings

(Resonance/H'Art)

Wes Montgomery & Wynton Kelly Trio – Maximum Swing – The Unissued 1965 Half Note Recordings (Cover)„Smokin‘ At The Half Note“ von Wes Montgomery mit dem Wynton Kelly Trio 1965 ist auch heute noch ein Mysterium. Einerseits betont ein Pat Metheny unablässig, dass es das beste Jazzgitarrenalbum überhaupt sei. Andererseits klingt der Name nach einer Live-Aufnahme des Gitarristen mit der einstigen Rhythmusgruppe von Miles Davis (drei Jahre zuvor hatte sich Montgomery diese schon einmal für sein Konzert im kalifornischen Berkeley „ausgeliehen“), aber eigentlich ist es eine Weder-Noch-Platte mit drei im Studio aufgenommenen Stücken und zweien, die damals live im Radio ausgestrahlt wurden. Zev Feldman, „Jazz Detective“ auch für das Non-Profit-Label Resonance Records, hat das keine Ruhe gelassen und sich auf die Suche nach den Bändern gemacht, die damals für WABC-FM im September und November im New Yorker Half Note entstanden sind. Natürlich ist er fündig geworden und mit „Maximum Swing“ der kurzen Karriere dieses Gitarristen einen weiteren spannenden Baustein hinzugefügt. Interessanterweise ist der eigentliche Bassist des Trios, Paul Chambers, nur in einer der Sendungen zu hören gewesen, die anderen Radiotermine haben verschiedene Bassisten gespielt – unter anderen Ron Carter. Das Repertoire ist typisch für Montgomery dieser Zeit: Originals wie „Four On Six“ wechseln mit Jazzstandarts wie „All The Things You Are“. Und was man schon von der Originalplatte 1965 vermutet hatte, zeigt sich jetzt überdeutlich: Im Herbst vor fast 60 Jahren war Montgomery auf dem Zenith seiner Karriere und spielte eine Jazzgitarre wie von allen Fesseln befreit.

Text
Martin Laurentius
, Jazz thing 151

Veröffentlicht am unter Reviews

Registrieren zu jazzahead! 2024