psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Tossia Corman

Up The Hills

(Jazzsick/in-akustik)

Tossia Corman – Up The Hills (Cover)Sie hat ihr Glück in Amsterdam gefunden. Dort hat die Düsseldorfer Sängerin Tossia Corman nicht nur die Mitglieder ihres Quintetts gefunden, mit ihnen hat sie sich auch gleich in die Fattoria Musica in Osnabrück begeben, um die zehn Songs ihres Debüts einzuspielen. Außer eigenen Kompositionen, einige von ihnen mit unwiderstehlichen Widerhaken ausgestattet, hat Corman sich für Songs von Abbey Lincoln („Bird Alone“), Chick Corea („Open Your Eyes You Can Fly“) und Abba entschieden – „Like An Angel Passing Through My Room“ ist der letzte Track aus dem letzten Album der vier Schweden. Cormans offene, klare Stimme harmoniert prächtig mit den beiden beherzt aufspielenden Bläsern: Trompeter Philipp Reinsch und Saxofonist Linus Kleinlosen sorgen für das Jazzfeeling auf dem Album, das ansonsten knackige Popstrukturen bevorzugt. Pianist Keno Harriehausen verziert mit seinen Einwürfen den mitreißenden Song „Live Without Lives“, der in einer gerechten Welt ein Hit wäre.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 98

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/tossia-corman-up-the-hills/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.