Timo Lassy & Jukka Eskola

Nordic Stew

(Dox Records/doxrecords.bandcamp.com)

Timo Lassy & Jukka Eskola – Nordic Stew (Cover)Kommen zwei Finnen nach New Orleans. Kein Witz, kein Kaurismäki-Film, sondern im Oktober 2022 die Ausgangssituation für „Nordic Stew“. Angesichts der musikalischen Vorlieben der Protagonisten kommt ein Album mit Locals aus dem „Big Easy“ nicht gänzlich überraschend – Saxofonist Timo Lassy arbeitete schon kongenial mit José James und Ed Motta, die Bands von Trompeter Jukka Eskola hießen nicht zufällig Orquesta Bossa oder Soul Trio. Kompositorisch eher konventionell passt der Ohrwurmfunk und Blockpartyjazz perfekt zum knackigen Ton von Lassy und dem warm-schmeichelnden Sound von Eskola. Und dann diese Band: Kirk Joseph (Dirty Dozen Brass Band) lässt das Sousafon wummern, Herlin Riley, Lieblingsdrummer von Wynton Marsalis (Bruder Delfeayo spielt hier Posaune), scheint ein Krake mit acht Armen zu sein. Es gab schon aufregendere transatlantische Combos – schmackhaft ist dieser Eintopf dennoch.

Text
Jan Paersch
, Jazz thing 152

Veröffentlicht am unter Reviews

Deutscher Jazzpreis 2024