Bezau Beatz 2020

Thelonious Monk

Palo Alto

(Impulse!/Universal)

Thelonious Monk – Palo Alto (Cover)Das war Sprengstoff pur: Eine vorwiegend mit Weißen besetzte Highschool in Palo Alto, Kalifornien, veranstaltet auf dem Höhepunkt der Rassenunruhen am 27. Oktober 1968 ein Konzert mit einer der führenden schwarzen Bands jener Zeit. Man schreibt das Jahr, in dem Martin Luther King einem Attentat zum Opfer fiel. „Doch wir waren farbenblind, wenn es um die Musik ging, und sind es noch immer“, stellt der damalige Student und Organisator Danny Scher heute, nach über 52 Jahren, anlässlich der Veröffentlichung des nicht nur tontechnisch herausragenden Live-Albums klar. Thelonious Monks Gastspiel geriet in mehrerlei Hinsicht zum Triumph. Zum einen, weil Monk, Charlie Rouse, Larry Gales und Ben Riley eines ihrer besten je dokumentierten LiveKonzerte ablieferten, vor Spielfreude und Improvisationslust kaum zu bremsen schienen. Und zum anderen, weil sich die jungen Studenten und die arrivierten Musiker auf einer gemeinsamen Ebene über alle Rassengrenzen hinweg vereinten. Vor dem Hintergrund der aktuellen Unruhen um den Tod von George Floyd in Minneapolis ein starker Weckruf aus der Vergangenheit für die Gegenwart und Zukunft Amerikas.

Text
Reinhard Köchl
, Jazz thing 134

Veröffentlicht am unter Reviews