The Stance Brothers

Duktus

(We Jazz/Indigo)

The Stance Brothers – Duktus (Cover)Der finnische Schlagzeuger und Produzent Teppo „Teddy Rok“ Mäkynen kehrt mit seinem Alias The Stance Brothers zurück. Es ist also ein Einmannorchester, in dem Mäkynen alle Instrumentalparts spielt, mit Ausnahme einiger weniger, die von gelegentlichen Gästen stammen. Obwohl auch Stimmen von Dika Javi, Byron Breaks und Black Kofi eingestreut sind, ist es der instrumentale Groove, der sich auf „Duktus“ eindringlich durchsetzt. Die elf Stücke sind eine Fundgrube für alle, die auf knackigen Jazz-Funk à la Roy Ayers oder Bob James stehen, also Referenzen, die auf jeden Fall immer hoch ästhetisch sind. In Songs wie „Sao Paulo“ oder „Deeper Tones“ versetzt der Finne in eine supercoole „NuJazz HipHop Madlib vs. Mizell Brothers“-Stimmung, bringt ständig neue Elemente in seinen Sound ein, der dadurch vielschichtiger und tiefer ist als bei früheren Projekten. Knackige Drums und kristallklare Vibrafonmelodien dominieren zwar auch hier, werden nun allerdings um schräge synthielastige Sphären gehörig erweitert. Feiner Stoff!

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 152

Veröffentlicht am unter Reviews

Deutscher Jazzpreis 2024