Tele-Port

Please Disperse

(Double Moon/Bertus)

Tele-Port – Please Disperse (Cover)„Beam me up, Scotty!“ Wahrscheinlich kennen die Jüngeren diesen Star-Trek-Kultspruch gar nicht mehr, denn die Zeiten, in denen das Raumschiff Enterprise in ferner Zukunft durch die unendlichen Weiten des Weltalls flog, gehören längst der Fernseh- und Kinovergangenheit an. Dabei verblüfften Captain James T. Kirk und seine Crew die Zuschauer mit der bahnbrechenden Reisetechnik des Teleportierens, bei dem sie ihre Körper in Moleküle auflösen und auf anderen Planeten wieder zusammensetzen ließen. So weit sind die vier Jungs von Tele-Port zwar (noch) nicht, aber immerhin nehmen sie die Hörer bei ihrem zweiten Startversuch nach der Coronapandemie auf „Please Disperse“ an akustische Orte mit, die noch nie zuvor ein Mensch betrat. Denn der Sound, den Schlagzeuger Jeff Herr, Saxofonist Zhenya Strigalev, Bassist Pol Belardi und Keyboarder Jérôme Klein als Transportmittel kreieren, wirkt abenteuerhungrig, angriffslustig und doch irgendwie erdverbunden, Fusion, Minimalismus, freie Improvisation und feine Groovemonster öffnen sanft Türen in fremde Galaxien. Spannend.

Text
Reinhard Köchl
, Jazz thing 149

Veröffentlicht am unter Reviews

jazzfuel