Kühntett

Checkpoint Jazz

(Double Moon/Challenge)

Kühntett - Checkpoint JazzDer Bassist Axel Kühn und seine Langzeitfreunde Alexander „Sandi“ Kuhn, Christoph Heckeler und Marcel Gustke müssen aufpassen, dass ihr Kühntett nicht den Ruf einer Preisträgerband abbekommt. Erfolgreiche Teilnahmen an Wettbewerben in Belgien, Biberach, Straubing oder in Burghausen pflastern den Weg der Combo. Mitunter manövrierte sich das Kühntett dabei in eine Sackgasse, musizierte justament so, wie es sich Jazz-Gelehrte eben wünschen: makellos, exakt, akademisch, vorhersehbar und langweilig. Nun folgt „Checkpoint Jazz“, die dritte CD der vier, und das Bemühen um eine Neuorientierung offenbart bereits das Cover. Als Gast schrammelt Rüdiger Eisenhauer auf einer Hawaiigitarre, Fabiano Pereira zupft die Akustik-Gitarre, das Streichquartett Strings DeLuxe begleitet und Wolf Kerschek (Rammstein, Barbara Schöneberger) arrangiert sie. Kein typisches Jazzalbum. Etwas mit Jazz als Basis zwar, mit dessen rhythmischer und harmonischer Vielfalt, aber kein Mainstream. Das kompositorische Ausnahmetalent Axel Kühn hält auch diesen hehren Vorsätzen stand. Mit neun abwechslungsreichen, fließend melodischen Songs setzt sich das Kühntett endlich zwischen alle Stühle. „Checkpoint Jazz“ ist ein Wendepunkt. Das Dokument einer geglückten Emanzipation weg von den Dogmen der Hochschule hin zu dem, was Jazz heute wirklich sein soll: frisch, modern, eigenständig.

Text
Reinhard Köchl
, Jazz thing 89

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/kuehntett-checkpoint-jazz/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.