Johannes Tonio Kreusch

Times Of Joy

(GLM/edel)

Johannes Tonio Kreusch – Times Of Joy (Cover)Improvisation liegt den Kreuschs im Blut, Cornelius Claudio, dem Jazzpianisten, ebenso wie Johannes Tonio, dem klassischen Gitarristen. Letzterer setzt mit jedem neuen Werk ein Fanal gegen das egomanische Solistentum und die beengende Genrereinheit der klassischen Szene. Natürlich liegt „Times Of Joy“ da genau auf Linie, und J. T. hat dafür unter anderen den legendären Klezmer-Klarinettisten Giora Feidman, den Sopransaxofonisten Mulo Francel, den Bassisten D.D. Lowka, die brasilianische Vokalistin Badi Assad, natürlich Cornelius Claudio Kreusch und eine Reihe anderer namhafter Gitarristen wie Grammygewinner Andrew York (Los Angeles Guitar Quartet) ins Studio geladen. Es sind Begegnungen, eine stete Kraft- und Kreativquelle für Johannes Tonio Kreusch – eine „Time Of Joy“. Dabei spielen sie Angel Villoldos „El Choclo“, Heitor Villa-Lobos‘ „Bachianas Brasileiras No. 5″, „Giaconda’s Smile“ oder Traditionals wie „Bublitschki“. Sie diskutieren, schwelgen und vergessen alles um sich herum, ohne die Kontrolle zu verlieren. Ein leises Feuerwerk aus Eleganz, Virtuosität und Klangreichtum, definitiv näher am Jazz als an der Klassik.

Text
Reinhard Köchl
, Jazz thing 151

Veröffentlicht am unter Reviews

Jarry Singla – Eastern Flowers