Johannes Berauer

The Vienna Chamber Diaries

(Material/Harmonia Mundi)

Johannes Berauer – The Vienna Chamber Diaries (Cover)Kammermusik zwischen Jazz und Klassik hat der junge österreichische Komponist Johannes Berauer zu Papier gebracht – wenn man dem Cover glauben darf, hauptsächlich im Kaffeehaus –, neun Musiker haben seine Kompositionen im Studio umgesetzt. Dabei gelingt es Klaus Gesing, sein Sopransaxofon in „Alchemy Of Happiness“ melancholisch schillern zu lassen, während Christian Bakanic am Akkordeon die Spannung hält. Mit einer Gitarre, die direkt aus dem Wunderwald zu kommen scheint, gestaltet Wolfgang Muthspiel „Unreachably Close“ – sein Label Material Records hat die CD dann auch veröffentlicht. Anderswo rauen Streicher den Klang auf und Gesing oder Pianist Gwilym Simcock stürzen sich mit expressivem Gestus ins Getümmel – am mitreißendsten sicher in „Free Fall“. Berauer setzt die neun Musiker zu immer neuen Kombinationen zusammen und sorgt so für immer wieder frischen Klangzauber.

Text
Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/johannes-berauer-the-vienna-chamber-diaries/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.