Efrat Alony

A Kit For Mending Thoughts

(enja/Soulfood)

Efrat Alony - A Kit For Mending Thoughts (Cover)Sie sagt es selbst: „Mich beschäftigen Gegensätze und Kontraste, weil dadurch Gefühle und Stimmungen noch intensiver werden.“ Und so bewegt sich die israelische Sängerin Efrat Alony auf ihrem neuen Album tatsächlich konsequent zwischen den Polen, zwischen Hell und Dunkel, zwischen klaren Strukturen und betörend Diffusem, zwischen ganz Natürlichem und sehr Artifiziellem, zwischen Fragilität und Stärke. Ihre charakterstarke wandlungsfähige Altstimme, die sie selbst mit Tastenspiel unterlegt, macht gemeinsame Sache mit den Klarinetten von Oliver Leicht (bekannt durch die hr-Bigband und sein eigenes Oktett) und der Gitarre von Frank Wingold (Agog, Clairvoyance, Underkarl). Die drei laden zum Neuentdecken von Songs wie Joni Mitchells „I Had A King“ oder Ornette Colemans „Lonely Woman“ ein und nehmen uns durch eigene, unberechenbare Songs mit (einige davon auf Hebräisch vorgetragen), die alle eine Spur Geheimnis in sich tragen. Übrigens: Dies ist eine CD, die die Anleitung zum vollkommenen Hörgenuss auf dem Booklet gleich mitliefert.

Text
Ssirus W. Pakzad
, Jazz thing 96

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/efrat-alony-a-kit-for-mending-thoughts/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.