Toumani Diabaté – Kôrôlén

Das Kapital

Vive La France

(Label Bleu/Broken Silence)

Das Kapital – Vive La France (Cover) Bekannt geworden sind Daniel Erdmann, Hasse Poulsen und Edward Perraud hierzulande für ihre liebevoll wüsten Interpretationen von Hanns-Eisler-Songs. Nun knöpft sich das Trio Musik aus über 400 Jahren französischer Kultur vor, wobei der Bogen vom Barock bis hin zu Disco-Pop reicht. Mit Saxofon, akustischer oder elektrischer Gitarre sowie Schlagzeug und ein bisschen Elektronik verorten die Musiker ihre Vorlagen und verfrachten sie in neue Gewänder mit Liebe zum Detail und voller überraschender Wendungen, wobei die Sympathie für die Originale immer durchscheint, darunter Stücke von Ravel, Bizet, Satie, Georges Brassens, Jacques Brel, Hits wie „Born To Be Alive“ oder das Original von „My Way“. Ein Rondo aus der Feder des Hofkomponisten von Ludwig XV. bringt den Drummer Perraud zum Ausflippen, federleicht seziert Erdmann die Akkorde des Sinatra-Hits auf dem Saxofon, bei einem Song der Chanteuse Barbara unternimmt das Kapital einen karibisch getupften Ausflug à la Sonny Rollins und für „La Mer“ taucht das Trio durch düstere Fahrwasser, um das alte Chanson umso schöner auferstehen zu lassen. Douze Points!

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 129

Veröffentlicht am unter Reviews