psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Claus Boesser Ferrari & Thomas Siffling

Duologix

(Jazz’n’Arts/in-akustik)

Claus Boesser Ferrari & Thomas Siffling - DuologixAndy McKee macht es und Don Ross, Tommy Emmanuel natürlich und auch Claus Boesser Ferrari. Denn es gehört zu einer bestimmten Schule des avancierten Fingerstyles, seine Gitarre nicht nur als Saiten-, sondern auch als Schlaginstrument zu verstehen. Das bringt neue rhythmische Möglichkeiten ins Spiel, ebenso wie Schaben, Scratchen, Reißen, Streichen. Boesser Ferrari wirft diese Elemente in ein opulent halliges Klangambiente, entwickelt auf diese Weise Flächen, Räume, Schwebungen und Pulsierungen, auf die der Trompeter Thomas Siffling seine Linien aufbaut. Der wiederum pflegt den samtenen, dem Flügelhorn nahen Ton, zuweilen durch Harmonizer zu Intervallen ergänzt. So bauen sich Lieder zusammen, die unter dem Signum „Duologix“ ein wenig Experiment andeuten, im gesamten Höreindruck aber das Harmonische des Interplays betonen, dabei den Bogen von Martin Böttcher bis Bill Frisell spannen und manchmal gar ins Plaudern kommen.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 89

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/claus-boesser-ferrari-thomas-siffling-duologix/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.