Carlos Malta & Thomas Clausen

Dreamland

(Stunt/in-akustik)

Carlos Malta & Thomas Clausen – Dreamland (Cover)Es ist eine Begegnung auf Augenhöhe, die der brasilianische Saxofonist, Flötist und Bassklarinettist Carlos Malta und der dänische Pianist Thomas Clausen hier zelebrieren. Im Wesentlichen ist „Dreamland“ eine Duoplatte, wenn Malta und Clausen sich auch auf vier der zwölf Stücke vom brasilianischen Bassisten Romulo Duarte und dem schwedischen Drummer Niclas Campagnol begleiten lassen (wodurch „Nippon“ zu einem fluffigen Fusion-Samba wird). Clausen ist ein Experte für brasilianische Musik, der schon seit Jahrzehnten mit brasilianischen Musikern spielt, und so ist es nicht verwunderlich, dass er sich auch mit Malta eine Menge zu sagen hat. Es ist aber kein sachtes Bossa-nova-Säuseln, das die beiden anstreben, sondern eine kammermusikalische Intimität, die auch vor kühler Strenge und modernistischer Kantigkeit nicht zurückschreckt. Das gelegentliche Schwelgen in Schönheit und Wohlklang ist da mit einbegriffen.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 121

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/carlos-malta-thomas-clausen-dreamland/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.