Azar Lawrence

The Seeker

(Sunnyside/Harmonia Mundi)

Azar Lawrence – The Seeker (Cover)Coltrane-Schüler Azar Lawrence bläst immer noch mit dieser Dringlichkeit, die Stücke wie „Lost Tribes Of Lemuria“ oder „Gandhi“ auf seinem neuen Album „The Seeker“ – der Titel sagt eigentlich alles – so fesselnd machen. Pianist Benito Gonzalez gibt den McCoy Tyner dazu und Jeff „Tain“ Watts den Elvin Jones. Nebenrollen bleiben für Trompeter Nicholas Payton und Bassist Essiet Okon Essiet. Welch langen Weg Lawrence bereits zurückgelegt hat, ist vielen gar nicht bewusst: Er hat einst bei Charles Wright & The Watts 103rd Street Rhythm Band gespielt (die unter Soul-Aficionados einen legendären Ruf genießt), dann bei Miles Davis auf dessen Seventies-Großwerk „Dark Magus“ und war später in den Bands von Freddie Hubbard und Woody Shaw zu Hause. Dass er daneben auch immer dem Soul die Treue gehalten hat – etwa als Musiker bei Roberta Flack, War oder Earth, Wind & Fire –, hört man seiner kochenden Musik heute noch an. Da kann man nur mit einem seiner Songtitel sagen: „One More Time“.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 105

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/azar-lawrence-the-seeker/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.