ELBJAZZ 2019

Alon Nechushtan

Venture Bound

(enja/Soulfood)

Alon Nechushtan – Venture Bound (Cover)Auf der Website des in Israel geborenen, nun in New York lebenden Pianisten und Komponisten Alon Nechushtan heißt es, dass seine Improvisationsmusik mit der jüdischen Musikkultur verbunden sei. Ob überhaupt und wenn ja, wie Nechushtan seine „jüdischen“ Wurzeln auch auf der mit seinem Quintett mit Donny McCaslin (Saxofon), John Ellis (Saxofon), Chris Lightcap (Bass) und Adam Cruz (Drums) eingespielten CD „Venture Bound“ verarbeitet, lässt sich musikalisch nicht festmachen. Darauf zu hören ist indes ein zeitgemäßer Modern Jazz, wie man diesen allerorten auf der Welt hören kann. Seine Energie zieht das Quintett aus einer verwinkelten harmonischen Sprache, einem antizipierenden Zusammenspiel und einer formal und strukturell raffiniert gestalteten Improvisationskunst der fünf Musiker. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Text
Martin Laurentius
, Jazz thing 104

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/alon-nechushtan-venture-bound/trackback/

CLOSE
CLOSE