psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Aldo Romano New Blood

The Conception

(Dreyfus/Soulfood)

Aldo Romano New Blood – The Conception (Cover)In der Rockmusik ist es üblich, dass berühmte Alben von nachgeborenen Interpreten komplett neu eingespielt werden. Zuletzt hat das etwa Macy Gray mit Stevie Wonders „Talking Book“ getan. Das Konzept greift auf den Jazz über: Der italienische Schlagzeugveteran Aldo Romano hat sich nun „The Conception“, einen Hardbop-Klassiker des Pianisten Freddie Redd, damals für Blue Note mit dem legendären Saxofonisten Jackie McLean eingespielt, vorgenommen. Ursprünglich war das Musik für ein Theaterstück, aus dem später ein Film wurde, in dem es um Drogensucht ging. Das Album hat Romano anscheinend so stark beeinflusst, dass er noch fünf Jahrzehnte später aus den knackigen Themen Honig saugen kann. Mit dem französischen Altisten Baptiste Herbin hat er einen Musiker verpflichtet, der die Skalen rauf und runter reiten kann, ohne dabei allzu verbissen zu wirken. Da sich Romanos Quartett kürzer fasst als die Musiker der originalen Session, hat es noch drei Stücke angehängt, die auf dem Blue-Note-Album nicht zu finden sind – Herbins „Ballade For Jackie“ berührt dabei besonders.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 98

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/aldo-romano-new-blood-the-conception/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.