209: Jazz thing Mixtape auf ByteFM

Ambrose Akinmusire 'Owl SongAmbrose Akinmusire „Owl Song“Wie singt eine Eule? Wie ein trotziger, zärtlicher Krieger? Und wie klingt das Wasser aus einer alten Quelle? Antworten darauf geben Ambrose Akinmusire, Charles Lloyd, Abdullah Ibrahim, The Jakob Manz Project mit Lionel Loueke, Clemens Gottwald und viele mehr in diesem Jazz thing Mixtape für den Januar 2024. Der Opener dieses Mixtapes kommt vom Album „Owl Song“, das der amerikanische Trompeter Ambrose Akinmusire gerade noch Ende 2023 veröffentlicht hat. Es ist eine Trio-Aufnahme mit „Jazz gegen Stress“, wie es ein großer Onlineshop nennt, eingespielt im Trio mit dem Gitarristen Bill Frisell und Drummer Herlin Riley. Wir hören „Flux Fuelings“, zu deutsch angeblich „Flussmittelbefeuerungen“.

Altmeister Charles Lloyd wird am 15. März, seinem 86. Geburtstag, sein neues Doppelalbum „The Sky Will Still Be There Tomorrow“ bei Blue Note veröffentlichen. Die erste Single daraus ist das von Jason Moran arrangierte „Defiant, Tender Warrior“. Die Dänen Jakob Bro und Palle Mikkelborg haben ein neues Album für ECM aufgenommen, bei dem Thomas Morgan den Bass und Jon Christensen das Schlagzeug spielt, etwa auf Bros „Lyskaster“ (Scheinwerfer). Der israelische, in New York und auch mal irgendwo in Brasilien lebende Klarinettist Oran Etkin hat letzte Woche das Debütalbum seines „Open Arms“-Project über das Snarky Puppy-Label GroundUp veröffentlich, für das er in pandemischen Zeiten die Welt bereist und bespielt hat. Neue Aufnahmen mit Musiker/-innen aus Simbabwe, Tschechien oder Brasilien, wie etwa auf „Looking For Lacy“.

Der gerade Anfang 20-jährige Altsaxofonist Jakob Manz veröffentlicht demnächst sein zweites Album für ACT. „The Answer“ weitet seinen Groove-Jazz-Horizont aus, etwa mit dieser sehr schönen Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Lionel Loueke: „Voyage Sureel“. Und noch eine Art Fusion, diesmal von Jazz und HipHop: Drummer Kareem Riggins und Produzent Madlib veröffentlichen „YHWH Is Love“, ein Album ihres Jahari Massamba Unit genannten Projekts. (Das Versalienwort sollte sich auch für Ungläubige als Kürzel für „Yahweh“, den Gott der Israeliten, erschließen.) Wir hören daraus „Stomping Gamay“. Die beiden Musiker selbst hätten ihre Musik übrigens gerne Spiritual-Jazz genannt, aber als Tribe-Trombonist Phil Ranelin meinte, sie sollten es lieber als Black Classical Music bezeichnen, haben sie sich umentschieden.

Der Gitarrist Werner Neumann, der, wie er selbst sagt, aus einem „Kuhdorf mit Landmuff“ in der Gegend von Frankfurt kommt und inzwischen in Leipzig lehrt, hat ein zweites Album mit seinem Wenet, also Werner Neumann Electric Trio, aufgenommen. Dieses modernisierte Orgel-Trio ist möglicherweise eine „Alte Liebe“, so der Albumtitel, aber immer frisch, wie hier bei „Little One“ zu hören. Die 101. Ausgabe unserer Serie Jazz thing Next Generation ist das Album „Prisma“ des Posaunisten Clemens Gottwald. Das Stück „Niggli’s Rest“ hat zwar mit Lucas Niggli zu tun, aber nur insofern als Gottwalds Mutter ihre Katze nach dem Schweizer Trommler benannt hat – und dieser Katze und ihrer ewigen Ruhe ist der Song gewidmet.

Die finnischen Musikfreunde Timo Lassy, Saxofon, und Jukka Eskola, Trompete, gönnten sich vor einiger Zeit eine ausgedehnte Studio-Session in New Orleans. Mit dabei war wieder der in diesem Mixtape schon im ersten Stück von Ambrose Akinmusire zu hörende Drummer Herlin Riley, aber dazu unter anderem auch Delfeayo Marsalis an der Posaune als Gast und auch sonst nur großartige Musiker aus der Crescent City. „Nordic Stew“ heißt ihr bald erscheinendes Album, aus dem wir jetzt den Titel „Long Walk“ hören. Zu guter Letzt noch ein Stück des südafrikanischen Altmeisters Abdullah Ibrahim. „Water From An Ancient Well“, das mich immer mal wieder an die Melodiefröhlichkeit von Carole Kings „You‘ve Got A Friend“ und Bill Withers „Whatever Happens“ erinnert, hat Ibrahim bereits Mitte der 1980er aufgenommen, aber im letzten Jahr noch einmal ganz neu in der Londoner Barbican Hall mit seinem aktuellen Trio für ein demnächst bei Gearbox erscheinendes neues Album. All das gibt es im nächsten Jazz thing Mixtape am 24. Januar ab 12 Uhr Mittags auf ByteFM – mit Götz Bühler am Mikrofon.


Playlist #209
für das Jazz thing Mixtape vom Sonntag, 21.1.2024, 12 – 13 Uhr

Ambrose Akinmusire Flux Fuelings Owl Song (Nonesuch/Warner)
Charles Lloyd Defiant, Tender Warrior The Sky Will Still Be There Tomorrow (Blue Note/Universal)
Palle Mikkelborg Lyskaster Returnings (ECM/Universal)
Oran Etkin Looking Lor Lacy Open Arms (GroundUp/Bertus)
The Jakob Manz Project Voyage Sureel The Answer (ACT/edel)
Jahari Massamba Unit Stomping Gamay YHWH is Love (Law of Rhythm)
Wenet Little One Alte Liebe (KLAENG Records)
Clemens Gottwald Niggli’s Rest Prisma (Double Moon/Bertus)
Timo Lassy & Jukka Eskola Long Walk Nordic Stew (Dox Records/doxrecords.bandcamp.com)
Abdullah Ibrahim Water From An Ancient Well 3 (Gearbox/Rough Trade)

Weiterführende Links
ByteFM

Text
Götz Bühler

Veröffentlicht am unter Mixtape

Registrieren zu jazzahead! 2024