natural arthritis remedies cialis kaufen ohne rezept gout drug treatment
gallstone remedies kamagra kaufen deutschland easy acne remedies
drug attorneys levitra online kaufen redmond herbal spa
lisinopril cough remedy priligy generika drug testing usa
gout natural remedies viagra deutschland herbal erectile remedies


190: Jazz thing Mixtape auf ByteFM

KokorokoKokorokoDisco-Ohren und Sauerstoff, die Muse der Katzenfurt und das Zeitalter des Aufstiegs – auch in diesem 190. Mixtape werden die großen Themen verhandelt. Nicht von irgendwem, sondern von erklärten Lieblingen der Redaktion, Saxofonist*innen wie Jasmine Myra, Joshua Redman oder Greg Osby, Bands wie Kokoroko oder Partikel und Vokalistinnen wie Jhelisa, Ego Ella May oder Aja Bonet. „Es gibt da diese spirituelle Alchemie, mit der wir wirklich nichts zu tun haben“, sagt Brian Blade über die originale Quartettbesetzung um Joshua Redman, zu der natürlich auch Brad Mehldau und Christian McBride gehören. Bevor sie im September ihr neues gemeinsames Album „RoundAgain“ veröffentlichen, haben die vier Elder Statesmen unter den jungen Löwen der 1990er schon einen Track daraus veröffentlicht. Ob der Titel „Disco Ears“ mit Spiritualität und/oder Alchemie zu tun hat, ist nicht bekannt. Kokoroko bedeutet „sei stark“ in der Sprache der Yoruba aus Nigeria. Die achtköpfige Londoner Band gleichen Namens hat gerade ein neues Album mit dem Titel „Could We Be More“ veröffentlicht, aus dem wir die modale Entspannungshymne „Age Of Ascent“ hören.

Die aktuelle Nachwuchs-Hoffnung im Hause Blue Note sind DOMi und JD Beck aus Frankreich respektive Texas, die sich auf „Take A Chance“, einem weiteren Vorboten ihres Albums „Not Tight“, mit Anderson.Paak für ein wahres Harmoniefest zusammengetan haben. Theo Croker, in diesem Sommer wieder auf allerhand Festivals auch diesseits des Atlantiks zu erleben, ist mit einem weiteren Track seines letzten Albums „Love Quantum“ dabei: dem von Ego Ella May gesungenen „Somethin‘“. Jhelisa, eine Cousine von Carleen Anderson, ist manchen noch als Mitglied von The Soul Family Sensation oder für ihren Acid-Soul-Jazz-Hit „Friendly Pressure“ bekannt (wer den kennt, hat jetzt schon einen Ohrwurm vom „dabedabedab“-Refrain). Die erste Single ihres kommenden Albums „Wild Orbits“ heißt „Oygen“ und ist mit knapp über elf Minuten fast so lang wie Beyoncés komplettes neues Album, dafür aber deutlich gewichtiger. Der südafrikanische Cellist Abel Selaocoe, dessen Nachname sich „seLAtschoe“ spricht, gilt als suchender Erneuerer auf seinem Instrument und macht „mit die ergreifendste Musik“, die unser Chefredakteur in den letzten Monaten gehört hat. Nachzuvollziehen in diesem Mixtape bei “Ka Bohaleng/On The Sharp Side“ aus seinem neuen Album „Where Is Home? (Hae Ke Kae)“.

Der norwegische Superdrummer Gard Nilssen hat ein herrliches, neues Album mit seinem Trio Acoustic Unity bei ECM veröffentlicht, mit dem wir behutsam brandschatzend durch „The Other Village“ ziehen. Oder ob Nilssen mit dem Titel das österreichische Saalfelden meint, bei dessen Jazzfestival er Mitte August als „Artist In Residence“ in etlichen Formationen zu erleben sein wird? Aus Leeds stammt die flötende Saxofonistin Jasmine Myra, deren rhythmisch-schwebende „Horizons“ gleich das Titelstück ihres neuen Albums auf Matthew Halsalls Label Gondwana Records sind. Partikel sind ein Saxofontrio um Duncan Egales, ebenfalls aus dem großen Britannien, denen Jazz thing schon vor zwei Alben „Abwechslungsreichtum“ und „großes Kino“ attestierte. Ihr fünftes Werk heißt „Anniversary Song“ und erscheint beim germanischen Label Berthold Records. Last but not least schickt die Spoken-Wordkünstlerin Aja Bonet einen faszinierenden Gruß an ein Brooklyn wie es früher einmal war, in dem der rappende Ol‘ Dirty Bastard und Songwriter Otis Blackwell, Graffiti und Barbershops noch tragende Rollen spielen. All das gibt es am kommenden Freitag, 5. August, ab 11 Uhr eine Stunde lang im Jazz thing Mixtape auf ByteFM – mit Götz Bühler am Mikrofon.


Playlist #190
für das Jazz thing Mixtape vom Freitag, 5.8.2022, 11-12 Uhr

Kokoroko Age Of Ascent Could We Be More (Brownswood/Rough Trade)
DOMi & JD BECK Take A Chance (feat. Anderson Paak) Not Tight (Blue Note/Universal)
Theo Croker Somethin‘ (feat. Ego Ella May) Love Quantum (Sony)
Jhelisa/Greg Osby Oxygen Wild Orbits (Dorado)
Abel Selaocoe Ka Bohaleng On The Sharp Side Where Is Home? (Hae Ke Kae) (Warner)
Gard Nilssen Acoustic Unity The Other Village Elastic Wave (ECM/Universal)
Jasmine Myra Horizons Horizons (Gondwana/Groove Attack)
Partikel Catford Muse Anniversary Song (Berthold Records/Cargo)
Aja Bonet Give My Regards To Brooklyn (drink sum wtr/Merlin)

Weiterführende Links
ByteFM

Text
Götz Bühler

Veröffentlicht am unter Mixtape

Deutscher Jazzpreis