natural arthritis remedies cialis kaufen ohne rezept gout drug treatment
gallstone remedies kamagra kaufen deutschland easy acne remedies
drug attorneys levitra online kaufen redmond herbal spa
lisinopril cough remedy priligy generika drug testing usa
gout natural remedies viagra deutschland herbal erectile remedies


164: Jazz thing Mixtape auf ByteFM

Nubya Garcia 'Source'Nubya Garcia ‚Source‘Zuerst die Formalitäten: Ab sofort läuft das Jazz thing Mixtape auf ByteFM eine Stunde eher, also einmal im Monat freitags ab 11 Uhr. Auch diese 164. Ausgabe ist ihrer Zeit voraus. Motto und Ouvertüre geben Blues-Freak Fantastic Negrito und die rappende Naturgewalt Tarriona „Tank“ Ball, sogar mit ihren Bangas, im gospeligen Opener „I‘m So Happy I Cry“. „Big Adventures Of A Tiny Creature“ heißt ein Stück des Trompeters Maik Krahl mit seinem Quartett und Seamus Blake. Das passt gut zu Ganna, ebenso wie einst Krahl eine Neuentdeckung in unserer „Next Generation“-Serie. Die Sängerin aus einem kleinen Dorf in der Ukraine, die seit einiger Zeit in Berlin lebt und arbeitet, nennt ihr Debüt „Dykyi Lys“ („Wilder Fuchs“) und singt uns in „Na Volyu“ eine autobiografisch anmutende Mär von einem kleinen Mädchen, das von großen Reisen träumt. Nils Wülker schickt uns mit „Hidden Intentions“ einen weiteren Vorboten seines neuen, elektronisch lodernden Albums „Go“. Der britische Soundtrack der „Black Lives Matter“-Bewegung kommt von SAULT, einem Projekt um den Produzenten Dean Josiah alias Inflo aus London, von dem wir „Sorry Ain’t Enough“ hören.

Aus L.A. und aus dem Umfeld von Flying Lotus stammt die Sängerin und Bassistin Genevieve Artadi, aus deren Album „Dizzy Strange Summer“ fühlen wir das todesmutige „I Hate It When I Can’t Feel My Heart“. Die portugiesische Jazz-Diva Maria João betreibt seit einigen Jahren auch ein elektronisches Projekt namens OGRE. „Respiros“, was auf Deutsch „atmet“ oder „Verschnaufpausen“ bedeutet, ist in all seiner Drum&Bass- und dann wieder Halftime-Herrlichkeit ein Hoffnungsmacher für ihr durchaus auch politisch zu verstehendes Album „Open Your Mouth“. Aus dem Eastern Cape stammt Bongeziwe Mabandla, dessen angeschmirgeltes Falsett im Zusammenspiel mit den brachialen Beats des mozambikischen Produzenten Tiago Correa-Paulo „Ndanele“ zum Repeat-Tasten-Tester macht (vorausgesetzt, man gönnt sich „Iimini“ als CD). Disco Rigido ist ein neues Duo im Sonar Kollektiv – Lars Dorsch und Tim Purnell locken selbst Kniekranke mit „Elevation“ auf den Tanzflur. Eigentlich als Ausklang und Temperaturzügler gedacht war Tubist Daniel Herskedals „Call For Winter“, doch – gemach – den Ausklang macht nun Nubya Garcia mit „Pace“ von ihrem neuen, für das amerikanische Concord-Label aufgenommenen Album.


Playlist#164
für das Jazz thing Mixtape vom Freitag, 7.8.2020, 11-12 Uhr @ByteFM

Fantastic Negrito (feat. Tank) I‘m So Happy I Cry Have You Lost Your Mind Yet (Cooking Vinyl/Sony)
Maik Krahl Quartet Big Adventures Of A Tiny Creature Fraction (Challenge/in-akustik)
Ganna Na Volyu Dykyi Lys (Double Moon/in-akustik)
Nils Wülker Hidden Intentions Go (Warner)
SAULT Sorry Ain’t Enough Untitled (Black Is) (Forever Living Individuals)
Genevieve Artadi I Hate It When I Can’t Feel My Heart Dizzy Strange Summer (Brainfeeder/Rough Trade)
Maria João / OGRE Respiros Open Your Mouth (Espuma Fina/Membran)
Bongeziwe Mabandla Ndanele Iimini (Baco Records/Broken Silence)
Disco Rigido Elevation Elevation EP (Sonar Kollektiv)
Daniel Herskedal Call For Winter Call For Winter (Edition/Membran)
Nubya Garcia Pace Source (Concord/Universal)

Text
Götz Bühler

Veröffentlicht am unter Mixtape

Jazztage Dresden 2022