Yumi Ito

Intertwined

(Unit Records/Harmonia Mundi)

Yumi Ito – Intertwined (Cover)Ein altmodischeres Unterfangen ist wohl kaum vorstellbar: Eine Sängerin singt Standards und lässt sich dabei von einem Trio aus Saxofon, Bass und Klavier begleiten. Doch die Schweizerin Yumi Ito hat erstens die Überzeugung, dass in Klassikern wie „Cheek To Cheek“, „When I Fall In Love“ oder „The Nearness Of You“ noch etwas steckt, was vor ihr niemand zutage gefördert hat, und zweitens den Willen, sich zusammen mit ihren Musikern ganz tief in diese Schlachtrösser zu versenken. Mit ihrer lässigen, leicht herben Stimme gelingt es ihr, Ernsthaftigkeit und Nonchalance ganz zwanglos zu vereinen und auch die gekonnten Scat-Passagen wirken bei ihr nicht zickig, sondern selbstverständlich. Itos Fassung von Hoagy Carmichaels „The Nearness Of You“, die ihr der Pianist Yves Theiler eingerichtet hat, durchquert schleichend mehrere Empfindungsebenen, die so viel mehr deutlich werden lassen als nur einen romantischen Love-Song. Altbewährtes neu zu interpretieren: Das ist nach wie vor eine große Jazz-Tugend.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 114

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/yumi-ito-intertwined/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.