ELBJAZZ 2019

Yelena Eckemoff

Better Than Gold And Silver

(L&H/in-akustik)

Yelena Eckemoff – Better Than Gold And Silver (Cover)Die russische Pianistin Yelena Eckemoff haut Jahr für Jahr mindestens zwei CDs raus. Aber diese Doppel-CD liegt ihr besonders am Herzen, denn mit der Vertonung von Psalmen begann sie bereits, als sie noch in der Sowjetunion lebte (seit Jahren ist sie in den USA ansässig). Die Besetzung ihres Sextetts ist – wie bei Eckemoff üblich – mit Szenestars wie Ralph Alessi, Drew Gress, Ben Monder und Joey Baron erstligareif. Auf der ersten CD singen Tenor Tomás Cruz und Mezzosopran Kim Mayo die zehn Psalmen mit Sextettbegleitung, auf der zweiten CD finden sich (meist wesentlich längere) Instrumentalfassungen, weshalb der Hörer mit gut 150 Minuten Musik zu kämpfen hat. Der buchstäblich von Vorbildern wie Eberhard Weber, Arild Andersen und Tomasz Stanko geprägte Sound des Ensembles, der der Klangästhetik von ECM viel zu verdanken hat, ist dank den Toningenieuren James Farber und Owen Mulholland brillant, ein leichtes Sättigungsgefühl stellt sich spätestens Mitte der zweiten CD dennoch ein – die nächsten Alben mit Manu Katché und Thomas Strønen werden im Booklet bereits angekündigt.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 126

Veröffentlicht am unter Reviews

CLOSE
CLOSE