Fumio Yasuda & Theo Bleckmann

Mother Goose's Melodies

(Winter & Winter/edel)

Fumio Yasuda & Theo Bleckmann – Mother Goose's Melodies (Cover)Die Liederbücher von Charles Ives bis Kate Bush hat er interpretiert. Mit den „Mother Goose’s Melodies“ taucht Theo Bleckmann nun ein in die bilderreiche Welt alter Kinderlieder, die in England und den USA immer noch zum frühesten Bildungsgut gehören und von Leadbelly, Shirley Temple, Buddy Guy und vielen anderen schon aufgenommen wurden. Fumio Yasuda hat den Großteil der Songs für Bleckmann arrangiert, alte Bekannte wie John Hollenbeck oder Caleb Burhans arbeiten mit an der musikalischen Neuausrichtung der Songs. Deren Melodien und Inhalte klingen, mit allen möglichen harmonischen Stilmitteln und Klangfarben ausgestattet, höchst lebendig und nicht nur für Erwachsene spannend. Die „Three Blind Mice“ spürt man aufgeschreckt umherrasen, ein Schlaflied bekommt einen leicht bedrohlichen Unterton, Musical- und Folk-Klischee, fragiler Gesang und stramme Deklination machen die lustigen, schrägen und fantastischen Geschichten zum musikalischen Erlebnis, nicht nur für Leute, die mit Polly Wolly, Mary’s Lamb oder der Blue Tail Fly aufgewachsen sind.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 98

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/yasuda-bleckmann-mother-goose-s-melodies/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.