psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Vogelperspektive Vol. 2 – Die Glorreichen Sieben - Best Of WesternDie Glorreichen Sieben sind ein Quartett, das aus „Western Themen“ moderne Großstadtimprovisationen macht. Und das sind sicher nicht die einzigen angenehmen Überraschungen bei dieser Produktion. Die zweite „Vogelperspektive“ des Percussionwunders und Produzenten Alfred Vogel widmet sich Aufnahmen mit dem Gitarristen Kalle Kalima, dem Bassisten Flo Götte und dem Drummer Christian Lillinger. Die drei Sound-Söldner aus Berlin, bekannt von Bands wie Hyperactive Kid, Baby Bonk oder Johnny La Marama, fielen bei Vogel am Vorarlberg ein, um Elmer Bernsteins Thema zu „The Magnificent Seven“, Musiken aus „Bonanza“, „Winnetou“ oder Ennio Morricones „Für eine Handvoll Dollar“ zu spielen. Mutig und stolz gehen diese Improvisations-Cowboys die Vorlagen an, saugen sie auf, untergraben und zersetzen sie. Immer hört man die Originale durch, bevor die „Glorreichen Sieben“ mit ihnen durchgehen. Anfangs klingt es also nach „Western“, bald vor allem wild, besonders wenn Kalle Kalima einen Jimi Hendrix im Stetson beschwört oder seine Maschinengewehrgitarrensalven über die percussive Prärie jagt. Ein heißer Ritt – und glorreich sowieso.

Text
Götz Bühler
, Jazz thing 92

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/vogelperspektive-vol-2-die-glorreichen-sieben/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.