Valerie Sajdik

Les Nuits Blanches

(Bertolini Brain Pool/Soulfood)

Valerie Sajdik – Les Nuits Blanches (Cover)Sie hat die ganze Welt gesehen, von Singapur bis Aberdeen, doch wenn man sie fragt, wo’s am schönsten war, sagt Valerie Sajdik womöglich: Paris. Wenn die 35-jährige Globetrotterin mit aktueller Wien-Basis in „Metropolit“ die Schönheit der nächtlichen Seine besingt, glaubt man ihr ohne Widerspruch. Das Akkordeon begleitet das imaginäre verträumte Mädchen, das ihre Tagebucheinträge vertont. Allein durch vier verschiedene Sprachen bekommen die Chansons eine atmosphärische Bandbreite, die Sajdik von anderen abhebt. „Spakoini Notschi“ ist das wiegende Gute-Nacht-Lied einer russischen TV-Sendung, bei „I Spy On You“ mit deutschsprachiger Strophe und englischem Refrain treten deutliche James-Bond-Anleihen zum Vorschein. Im Duett „Ce Petit Jeu“ mit Sänger und Trompeter Richard Alexander dreht sich alles um das Spiel zwischen den Geschlechtern, faszinierend und bisweilen frustrierend; die Suche nach Mr. Right und dem „Captain of her Heart“ geht aber unbeirrt weiter.

Text
Henrik Drüner

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/valerie-sajdik-les-nuits-blanches/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.