Uros Peric & Dusko Goykovich

All Of Me

(TCB/in-akustik)

Uros Peric & Dusko Goykovich – All Of Me (Cover)Eine neue Platte mit Dusko Goykovich ist immer ein Geschenk. Der mittlerweile 84-jährige Trompeter gehört wie Lee Konitz, Rolf Kühn, Klaus Doldinger oder Joe Haider zu jener Generation von Musikern, die den Jazz einst als Signal des Aufbruchs verstanden und ihre aufrechte, noble Haltung bis heute mit bewundernswerter Konsequenz bewahren. Als lebendiger Bezugspunkt stehen sie für den Beginn einer Geschichte, ohne die die aktuelle Musik völlig anders klingen würde. Bei guter Gesundheit bläst Goykovich seit über einem halben Jahrhundert konstant auf hohem Niveau Standards der Bebop- und Swingliteratur sowie eigene Nummern. Das von 2008 stammende Intermezzo mit dem slowenischen Sänger/Pianisten Uros Peric und der RTV Slovenia Big Band gehört eher zu den Ausnahmen in seiner Diskografie. Aber eine Begegnung mit Peric lohnt sich nicht nur für den Grandseigneur an der Trompete. Der elegante Crooner mit dem samtenen, an Sinatra erinnernden Organ wäre auf der anderen Seite des Großen Teichs wahrscheinlich eine große Nummer im Stile von Michael Bublé geworden. Ein Winkelzug des Schicksals, den der gebürtige Montenegriner Goykovich wohl am allerbesten nachvollziehen kann.

Text
Reinhard Köchl
, Jazz thing 113

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/uros-peric-dusko-goykovich-all-of-me/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.