psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Tosca

Going Going Going

(!K7/Indigo)

Tosca – Going Going GoingDespektierlich über Tosca zu reden, ist in etwa so schicklich, wie Mutter Teresa für ihr soziales Engagement anzugreifen. Denn: Richard Dorfmeister und Rupert Huber sind die Könige des Downtempos. Nachdem es zuletzt eine Platte mit Vocal-Features und Anklängen von Soul und Blues gab, kehrt das Wiener Duo auf „Going Going Going“ zu alter Stärke zurück: exquisite Elektronik, butterweicher House, sanfter Dub, zumeist instrumental. Seit 1997 stehen Dorfmeister und Huber für diesen Sound, und daran ändert sich auf Album Nummer 8 so gut wie nichts. Einen Hauch von Bossa gibt’s im Schlusstitel „Shoulder Angel“ und im an „A Horse With No Name“ angelehnten „Dr. Dings“ sogar eine Gitarre. Keine Spur von Innovation, aber warum auch? Einmal mehr geben Tosca dem schlecht beleumundeten Genre Chillout seine Würde zurück.

Text
Jan Paersch
, Jazz thing 117

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/tosca-going-going-going/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.