Stefano Bollani

Arrivano Gli Alieni

(Decca/Universal)

Stefano Bollani – Arrivano Gli Alieni (Cover)„Die Aliens kommen“ betitelt der italienische Pianist diese Platte. Damit meint Stefano Bollani beispielsweise die vermehrt zu unserer Kontrolle eingesetzte Nanotechnologie, augenzwinkernd aber auch Wesen aus einer fernen Welt, die auf der Erde landen und alle Probleme lösen. In seiner Heimat ist der originelle Musiker längst ein Star, gibt Solokonzerte, moderiert seine eigene TV-Show, dirigiert klassische Orchester oder covert Zappa in beinah merkwürdigeren Versionen als die Originale. Ähnlich ungewöhnlich ist diese CD. Auf der spielt und singt er gelegentlich auf Italienisch ein absolut buntes Programm von Horace Silvers „The Preacher“ über ein paar alte Bossa novas und italienische Schlager bis zu Duke Ellingtons „Mount Harissa“ und Harry Belafontes Calypso-Evergreen „Matilda“ – alles auf dem Fender Rhodes oder einem akustischen Piano. Ein hübsches Album voller Kunststückchen und lustiger Überraschungen – und ganz sicher nicht nur etwas für Italophile.

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 111

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/stefano-bollani-arrivano-gli-alieni/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.