Sheila E.

Icon

(Moosicus/Indigo)

Sheila E. – Icon (Cover)Madam Sex-Cymbal ist zurück. Dabei ist absolut nichts davon zu spüren, dass Sheila Escovedo seit ihrem letzten Soloalbum zwölf Jahre älter geworden ist. Auch ihre jüngsten Kooperationen mit Ringo Starr oder Stevie Nicks hinterließen keine hörbaren negativen Spuren. Noch immer zündet die Tochter von Pete Escovedo, wie es Familientradition ist, ein temperamentvolles Latin-Feuerwerk von Azteca- bis Gloria-Estefan-Adaptionen. Auch an einstige Prince-Zeiten wie bei „I’ll Give You That“ erinnert sie sich oder tobt lebhaft in „Nasty Thang“ über Funk- und Disco-Dancefloors. All das groovt unerhört positiv, hat einen ansteckenden lebensfrohen Schwung und transportiert die 1980er befriedigend ins 21. Jahrhundert. Da lassen sich selbst manch leicht antiquierte Keyboardsounds oder eine schwülstige Popballade wie „Who I Am Now“ verzeihen. Zum Schluss beschenkt Sheila E. dann auch noch die junge Electro-Swing-Gemeinde mit einem temperamentvollen „Old Skool“-Timbales-Jazz. Facettenreiches Comeback einer Ikone!

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 101

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/sheila-e-icon/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.