Samuel Blaser Quartet

As The Sea

(Hatology/Harmonia Mundi)

Samuel Blaser Quartet – As The Sea (Cover)Dieses Quartett hat musikalisch ganz schön zugelegt, seit es der wahnsinnig rege, in Berlin lebende Schweizer Posaunist und Komponist Samuel Blaser gegründet hat. In dem in Kopenhagen ansässigen französischen Gitarristen Marc Ducret, dem eidgenössischen Bassisten Bänz Oester und dem derzeit überall anzufindenden amerikanischen Schlagzeuger Gerald Cleaver hat er Partner gefunden, die ihn ideal ergänzen und seine nicht immer einfachen Kompositionen so dynamisch umsetzen, dass die Komplexität nie zum Nachteil gerät. Das nun vorliegende Album des Vierers besteht aus einer etwas über 50-minutigen Suite, die ihrem Namen „As The Sea“ jederzeit gerecht wird, denn sie ist so unberechenbar wie die Tiden des Meeres. Aus dem trüben Wasser der ersten Minuten steigt plötzlich eine Woge hoch, die zur schaumgekrönten Wellenbewegung wird. Kurz vor dem Tsunami beruhigt sich die See wieder, holt sich Kraft, um bald wieder hochzuschwappen. Wer dieser soghaften Truppe lauscht, kommt schnell zu der Erkenntnis: Eben nicht nur stille Wasser sind tief.

Text
Ssirus W. Pakzad
, Jazz thing 98

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/samuel-blaser-quartet-as-the-sea/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.