Peter O'Mara

Tele Time

(Unit Records/Harmonia Mundi)

Peter O'Mara – Tele Time (Cover)Wenn Peter O‘Mara seine alte Telecaster aus dem Schrank holt, dann ist „Tele Time“. Der Australier, der bei uns aufgrund seiner langjährigen Passport-Mitgliedschaft ein riesiges Publikum hat, weiß einfach, wie man ein cooles Fusion-Album inszenieren muss. Mit dem amerikanischen Vibrafonisten Tim Collins und dem deutschen Keyboarder André Schwager hat er zwei Mitverschwörer an Bord, die das Ganze nicht glatt und steril, sondern ganz im Gegenteil schmutzig und verschwitzt klingen lassen, und Sebastian Wolfgruber sorgt hinter dem Schlagzeug für den richtigen Kick. Monster-Stücke wie „Swamp Romp“ – hier bedient Schwager standesgemäß die Orgel – oder „Green Slime“ lassen schon im Titel erahnen, dass es zur Sache geht, aber ein witziger Shuffle wie „Scufflin‘“ zeigt, dass man auch im vermeintlich Gediegenen dreckige Haken schlagen kann. Einzige Verschnaufpause im 75-minütigen Parforceritt ist die Ballade „Passing Time“, in die O‘Mara besonders viel Gefühl einfließen lässt.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 112

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/peter-o-mara-tele-time/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.