ELBJAZZ 2018

Nighthawks

707

(Herzog Records/edel)

Nighthawks – 707 (Cover)Seit 20 Jahren fabrizieren die Nighthawks aus Klangskizzen, Entwürfen und Momentaufnahmen relaxte Lounge-Sounds. Eingängige Stimmungsbilder bevölkern auch das nach der legendären Boeing-Flugmaschine betitelte, siebte Album der beiden Rheinländer, die mit den Studiokollegen des letzten Opus „Rio Bravo“ und anderen Gästen diesmal die Reise mit dem in einer kleinen Suite beschworenen Flieger bis nach Florida antreten. Winterschladen reduziert sein Spiel auf Trompete und Flügelhorn dabei wie gewohnt, die Gitarren beschwören hier und da mit weichem Twang die Wüstensounds herauf, gläsern fiebern die Keyboards im wabernden Groove. Während der Auftakt noch mit leichtem Offbeat Laune macht, bleibt das fast eine Stunde währende Werk über lange Strecken sehr smooth und auch Gastsänger Jeff Young hinterlässt mit seinem Popsong „Happy Days“ keine bleibende Erinnerung.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 116

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/nighthawks-707/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.