Monkbeatz

Ugly Beauty

(Unit Records/Harmonia Mundi)

Monkbeatz – Ugly Beauty (Cover)Es gab eine Zeit, da erschien gefühlt jede Woche ein Album mit Neufassungen der Kompositionen des genialen Klavier-Kauzes Thelonious Monk. Mittlerweile ist diese Schwemme etwas ausgedünnt, umso enthusiastischer kann man dieses Trio des Schweizer Gitarristen Ursus Bachthaler begrüßen. Er hat gleich ein halbes Dutzend Monk-Nummern neu eingespielt und sich dabei, Gott sei Dank, jede Menge Freiheiten herausgenommen. Seine Partner sind der Pianist Benny Lackner und der Schlagzeuger Rainer Winch. Wie sie beispielsweise „Epistrophy“ zwischendurch nackt im Wind stehen lassen, ist große Klasse. Da sind Anklänge an staubigen Wüstenrock, bluesige Gitarrensequenzen und krachige Aufwallungen insbesondere von Winch mit von der Partie. An anderen Stellen regieren straighte Dance-Beats – auch das funktioniert – oder es werden große Nokturnen beschworen, die viel Atmosphäre versprühen. Einziger Wermutstropfen des Albums: Nach 30 Minuten ist schon Schluss.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 115

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/monkbeatz-ugly-beauty/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.