Mengamo Trio

Chat Bizarre

(JazzSick/Membran)

Mengamo Trio – Chat Bizarre (Cover)Das Kölner Trio, 2012 gegründet, zeigt auf seinem Zweitling ganz verschiedene Facetten. Auch wenn Philipp Brämswig (Gitarre) als Führungsstimme im Mittelpunkt steht, ist diese Band ohne Bass ein kollektives Projekt, zu dem jedes Mitglied Kompositionen beisteuert. Sebastian Scobel verblüfft mit teils grell-grotesken Sounds auf der Orgel, Thomas Sauerborn mit Abenteuerlust am Schlagzeug (er schrieb das Titelstück). Bei Brämswig wiederum hört man, dass er einst sehr auf Rock und Metal stand. Die eher harschen, kraftvoll-rockigen Stücke erkennt man schon an ihren kratzigen Titeln: „Boss“, „Itchy & Sketchy“, „Critical Mass“, „Full Throttle“. Andere Nummern tönen balladenhafter oder gehen in ein experimentelles Out-of-Tempo. Nicht selten nähert sich Brämswigs Spiel einem John Scofield oder Wayne Krantz an. Dass das Album weitgehend ohne Overdubs auskommt, spricht für die Band. Leider klingen Gitarrentrios im Jazz häufig übervirtuos, unfokussiert oder ästhetizistisch. Mengamo ist da wohltuend anders.

Text
Hans-Jürgen Schaal
, Jazz thing 150

Veröffentlicht am unter Reviews

Pure Desmond - 100