psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Marilyn Mazur - Celestial CircleMarilyn Mazurs neues Quartett besteht aus der Sängerin Josefine Cronholm, dem Pianisten John Taylor und Anders Jormin am Bass. Damit hat sie die richtigen Musiker für ihr äußerst feinsinniges Verständnis von Perkussionsarbeit gefunden – und das Debütalbum „Celestial Circle“ ist so nah am Song wie lange nicht. Es ist auch sehr erfrischend, die lyrische Eleganz von Taylor – der seit seiner Trio-Aufnahme „Rosslyn“ nicht mehr bei ECM zu hören war – im Zusammenspiel mit Mazur zu hören. Mit Cronholm hat die Schlagzeugerin schon in ihrem Projekt Percussion Paradise zusammengearbeitet – vielleicht „funktioniert“ die Kooperation deshalb so reibungslos. Die schwedische Sängerin verleiht Mazurs Musik jedenfalls einen geradezu säkularen, höchst eingängigen Touch: „Celestial Circle“ ist zwar auch ein Programm für musikalische Feinschmecker, dürfte aber gerade für Leute, die sonst wenig Jazz hören, ein ganz besonderes Bonbon sein.

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/marilyn-mazur-celestial-circle/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.