Marco Mezquida

Tornado

(Galileo MC)

Marco Mezquida – Tornado (Cover)Nervös, rasant, virtuos spielt der spanische Pianist Marco Mezquida – man versteht schnell, warum er sein neues Trioalbum „Tornado“ genannt hat. Mit dem Bassisten Masa Kamaguchi und dem Schlagzeuger Ramon Prats, ein Spezialist für hektisch zitternde Rhythmen, jagt er durch zwölf Originale, zwei davon stammen von Prats. Mezquida, der hier und da auch an der Hammond- und Farfisaorgel zu hören ist, legt nur selten wie beispielsweise im gemütvoll rollenden „Self Portrait“ oder im fast zum Erliegen kommenden „Pasión“ eine kontemplative Pause ein, sondern setzt auf Überwältigung. Dazu passen Songtitel wie „Taifü (Japanese Typhoon)“ aus der Feder des Schlagzeugers natürlich vorzüglich – in der Mitte des Booklets steht Mezquida in den Trümmern eines Holzhauses, vielleicht hat ein Sturm zugeschlagen. Die kristallklare Aufnahme wurde im Sommer 2023 in einem Studio in Barcelona von Alberto Pérez vorzüglich eingefangen.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 152

Veröffentlicht am unter Reviews

Deutscher Jazzpreis 2024