Live Maria Roggen & Helge Lien

You

(Ozella/Galileo MC)

Live Maria Roggen & Helge Lien – You (Cover)An der Sprachbarriere ist schon so manche Karriere gescheitert. Die norwegische Sängerin Live Maria Roggen möchte so manchem skandinavischen Kollegen dieses Schicksal ersparen und hat deshalb für „You“ deren Songs ins Englische übertragen. Das weckt sicher auch das Interesse an den Originalen von Bendik Hofseth oder Roger Andreassen. „Dynamite“ von Stina Nordenstam oder Björks „Scatterheart“ wurden schon im Original auf Englisch gesungen. Da sich Roggen aber lediglich vom Pianisten Helge Lien begleiten lässt, der kein opulenter Schwelger ist, sondern die Songs stilsicher auf ihre Essenz zurückführt, ist tatsächlich jedes Lied auf diesem Album ein Gewinn. Roggens zurückhaltende und leicht klagende Stimme verleiht auch bekannten Songs eine neue Perspektive – und mit den unbekannten schubst sie Künstler ins Rampenlicht, von deren überraschend gutem Songwriting man einfach noch nichts mitbekommen hat.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 117

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/live-maria-roggen-helge-lien-you/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.