Kristjan Randalu

Absence

(ECM/Universal)

Kristjan Randalu – Absence (Cover)Ein merkwürdiger Albumtitel, denn eigentlich erwartet man, dass der Künstler anwesend ist. Das ist der estnische Pianist Kristjan Randalu auf seinem ECM-Debüt auch, aber er spielt eine traumverlorene Musik, bei der ihm der amerikanische Gitarrist Ben Monder und der finnische Schlagzeuger Markku Ounaskari (zu hören auch auf dem neuen Album seines Landsmanns Kari Ikonen) zur Seite stehen. Die Besetzung war eine Idee von Label-Boss Manfred Eicher, der Randalu im Duo mit Monder hörte. Ounaskari billigt Randalus Musik eine eigene Welt zu und auch Herbie Hancock hat seinen Kollegen schon in den höchsten Tönen gelobt. Randalu, der auch in der Klassik zu Hause ist, hat die Pianisten John Taylor und Django Bates als Überbrücker der Lücke zwischen Jazz und Klassik empfunden. Der kristallklare Sound von „Absence“ entstand im französischen Studio La Buissonne, produziert wurde das Album natürlich von Eicher.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 124

Veröffentlicht am unter Reviews

CLOSE
CLOSE