psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Katie Cruel

The Roving Jewel

(Double Moon/in-akustik)

Katie Cruel – The Roving Jewel (Cover)Hinter dem charmanten Pseudonym Katie Cruel, das dem gleichnamigen schottischen Folksong entnommen wurde, verbergen sich die albanische Sängerin Fjoralba Turku und der amerikanische Gitarrist Geoff Goodman, die schon geraume Zeit miteinander arbeiten. Hier konzentrieren sie sich auf sorgsam bearbeitete Blues-Klassiker („Come On In My Kitchen“), einen Song von den Byrds („I See You“) oder einen albanischen Folksong. Aber auch Originale wie Goodmans beschwingtes „A Different Way“ oder Turkus asketisches „Be My Pine Tree“ machen auf der Produktion eine gute Figur. Goodmans Gitarre kann schlicht wie frisch von der Veranda klingen oder mit dunklen Harmonien die Jazztradition beschwören, zusammen mit Turkus eindringlicher Stimme, in der sich Orient und Okzident treffen, ergibt das trotz der intimen Besetzung vielfältige Farben, zumal in vier Titeln der Geiger Max Grosch ins musikalische Geschehen eingreift.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 117

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/katie-cruel-the-roving-jewel/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.