Joe Chambers

Dance Kobina

(Blue Note/Universal)

Joe Chambers – Dance Kobina (Cover)Der amerikanische Schlagzeuger Joe Chambers ist wohl am besten als Sideman auf legendären Alben von Archie Shepp, Chick Corea, Chet Baker, Donald Byrd, Wayne Shorter, Bobby Hutcherson oder Freddie Hubbard bekannt. Und als Sample-Lieferant für den Rapper Nas, der Chambers „Mind Rain“ von 1978 für seinen Hit „New York State Of Mind“ benutzte. Mit seinem dritten Album für Blue Note knüpft der inzwischen 80-jährige Chambers an die Vorgänger an, also nicht nur an die beiden Alben, die er 1998 respektive 2021 für Blue Note eingespielt hat, sondern besonders seine Produktionen als Leader für Muse in den 1970ern. Spiritual Jazz nennt man das gerne in der Rückschau, tatsächlich ist es wohl eher treibender, perkussiver Hardbop. Besonders „Caravanserai“ oder die „Gazelle Suite“ profitieren dabei neben Michael Davidsons Vibrafon, Ira Colemans Bass, Koproduzent Andrés Vials Piano und Caoilainn Powers Saxofon vor allem vom jungen afrokanadischen Perkussionisten Elli Miller Maboungou, dem auch der Albumtitel gewidmet ist: „Kobina“ heißt auf Lingala ebenfalls Tanzen.

Text
Götz Bühler
, Jazz thing 147

Veröffentlicht am unter Reviews

Leipziger Jazztage 2023
CLOSE
CLOSE