Jeff Denson

Secret World

(Between The Lines/Challenge)

Jeff Denson - Secret WorldNachdem gleich zwei Drittel von Trio Minsarah an der geheimen Welt des Bassisten Jeff Denson mitbasteln, könnte man schon mal auf die Idee kommen, dahinter eine Art Fortschreibung des jüngsten Kollektiv-Geniestreichs „Blurring The Lines“ zu vermuten. Doch ambitionierte Musiker wie er verleihen mit solchen Projekten eben auch ihren eigenen Fantasien Gestalt. Dass diese bei dem US-Tieftöner durchaus abseits bekannter Erfolgspfade liegen, offenbart bereits der Opener „Rise“. Nicht verästelte Pianostrukturen, sondern eine luftige Trompete, geblasen von dem wendigen Ralph Alessi, führt den Song durch ein Labyrinth aus Tönen, Rhythmen und Farben, klassischem Jazz, Pop, Blues, R&n&B und klassischer Musik. Im „Autumn Song“ dann die nächste Überraschung: Denson singt. Was bei vielen hauptberuflichen Instrumentalisten wie eine Aufforderung zum Fremdschämen anmutet, klingt hier erstaunlich stimmig und erfreulich pathosfrei. Der Bassist trällert keineswegs ungehemmt drauflos, sondern dosiert seine Vokaleinlagen sensibel, auf dass Alessis Trompete, das Klavier seines Alter Egos Florian Weber und der sogartige Groove von Drummer Dan Weiss ausreichend Raum zur Entfaltung bekommen. Mit diesem feinen Gespür und seinen berührenden, tiefgehenden Kompositionen kreiert Denson eine musikalische Dimension fernab aller Klischees. Ein geheimes Meisterwerk.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 94

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/jeff-denson-secret-world/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.