Jazzamor

Strange To Be In Paradise

(Blue Flame/Membran)

Jazzamor – Strange To Be In Paradise (Cover)Fünf Alben und eine Compilation hat das Duo zwischen 2003 und 2011 auf den Markt gebracht, dann herrschte einige Jahre Funkstille. Jetzt sind der Keyboarder Roland Grosch und Sängerin Bettina Steingass mit ihrer speziellen Sorte des Smooth Jazz wieder da. Zu ihren Gästen zählt der Gitarrist Andreas Schmid-Martelle. Die Kunst von Jazzamor besteht darin, eingängige Grooves und Melodien mit leichtem Understatement zu versehen, elektronische Substanzen mit angenehmem Flair zu verbinden. Auch bei Coverversionen erhält Jazzamor sich die Vorliebe für transparente Klangfarben, auf diesem Album unter anderem bei einem Oldie der 1960er, der hier mit ein wenig Dub-Schliff kommt, und einem Hit von Simply Red, der seine Herkunft kaum erkennen lässt – so treffend platziert ihn das Duo ins eigene Repertoire.

Text
Werner Griff
, Jazz thing 119

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/jazzamor-strange-to-be-in-paradise/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.