psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

J. Peter Schwalm

Wagner Transformed

(Intergroove Classics/New Arts Int.)

J. Peter Schwalm – Wagner Transformed (Cover)Wie würde Richard Wagner heute klingen? Und wie würde er die Möglichkeiten moderner Studiotechnologie einsetzen? Zwei Fragen, die sich auch der Frankfurter Musiker J. Peter Schwalm anlässlich seines ambitionierten Projektes gestellt hat. Und „Wagner Transformed“ gibt Antworten darauf, transportiert Originalpartituren aus Tristan und Isolde, Tannhäuser, Siegfried und Parsifal in die Welt elektronischer Klangverfremdungen. Mit Brian Eno, Eivind Aarset, der Pianistin Christine Schütze und weiteren Beteiligten gelingen Schwalm mit Mitteln der Minimal Music und soghaften elektronischen Klangflächen faszinierende neue Sichtweisen auf die Musik des bedeutenden Komponisten. Imaginäre Bühnenbilder tauchen beim Hören auf. Und die Musik wird durch Wagner-Kompositionen, die hier aufs Piano reduziert gespielt sind, auch mal in Richtung Original gelenkt. Da spätestens erkennt man dann, wie zeitgenössisch Wagners Musik doch ist.

Text
Christoph Giese
, Jazz thing 101

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/j-peter-schwalm-wagner-transformed/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.