Hassan Farrow

So In Love

(Herb Harris Music)

Hassan Farrow – So In Love (Cover)Freundlich, ja richtig lieb schaut er auf dem Cover seines Debütalbums drein. Keine laszive Pose, kein Muskelspiel, nicht so wie sich mancher R&B-Sänger gerne mal inszenieren lässt. Okay, eine etwas dickere Goldkette hängt um den Hals. Ansonsten aber gibt Hassan Farrow im Rollkragenpulli und Sakko den netten Kerl von nebenan. Und so singt er auch, über die Liebe natürlich, auf seinem gelungenen Debütalbum. Mit warmer, samtener Stimme, vollgepackt mit Emotionen. Ehrlich kommt das rüber. Musikalisch orientiert sich der Sänger, Songwriter und Schauspieler, der ursprünglich aus Spanien stammt, aber in den USA aufwuchs und in New York lebt, an zeitgemäßem, amerikanischem R&B und Neo-Soul, gelegentlich mit einer Prise HipHop gewürzt. Supersolide und nie überladen produziert sind die elf Songs im Balladen- und Midtempo, die „So In Love“ zu einem süffigen Gesamtwerk machen. Wer Musik für die Seele sucht, liegt hier genau richtig.

Text
Christoph Giese
, Jazz thing 140

Veröffentlicht am unter Reviews

Nosferatu