Harvey Mason

Chameleon

(Concord/Universal)

Harvey Mason – Chameleon (Cover)„I am the chameleon!“ Harvey Masons Spitzname mag der Teilnahme und Teilurheberschaft am gleichnamigen Headhunters-Hit geschuldet sein, vor allem aber rekurriert er auf seine stilistische Anpassungsfähigkeit: Funk, Smooth Jazz, Pop, Straightahead. Insofern ist der CD-Titel auch Programm. Gemeinsam mit jungen Musikern wie Trompeter Christian Scott und Pianist Kris Bowers sowie den Ex-Headhunters Bill Summers und Paul Jackson transportiert der Schlagzeuger alte Jazz-Funk-Titel (G. Washington jr., B. James, D. Grusin, P. Rushen) in ein heutiges Klangbild – glatter, aber nicht weichgespült genug, um es ausnahmslos ins Format Radio des Smooth Jazz zu schaffen. Die kalifornische Langeweile durchbrechen das schön arrangierte und an Hancocks „Tell Me A Bedtime Story“ erinnernde „Before The Dawn“, der noch am stärksten 1970er-Flair atmende Bonustrack „Looking Forward“ und das unausweichliche „Chameleon“.

Text
Karsten Mützelfeldt
, Jazz thing 104

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/harvey-mason-chameleon/trackback/

CLOSE
CLOSE