Hannah Köpf

Lonely Dancer

(GLM/Soulfood)

Hannah Köpf – Lonely Dancer (Cover)Schon bei ihrem Debüt in der „Jazz thing Next Generation“-Reihe im Jahr 2010 war es nicht zu überhören, dass Hannah Köpf ein Faible für schöne Harmonien hat und Songs schreibt, die mit hübschen, ausdrucksstarken Bildern geschmückt sind. Auch für ihr drittes Album hat sie die Texte zu allen Liedern geschrieben und an der Musik mitgestrickt, auch diesmal hat sie tolle Musiker aus der Kölner Jazzszene um sich geschart, doch zielstrebig ist sie mit ihnen ihren eigenen Weg gegangen: „Lonely Dancer“ ist anspruchsvolle Popmusik mit deutlichen Bezügen zur unabhängigen amerikanischen Countryabteilung, wo Dobros, Steel Guitar und andere erdige Sounds die Farben anreichern. Lieder wie „The Lonesome Hill“ könnten in jeder Hinsicht dem Repertoire des alternativen Nashville entnommen sein, das locker swingende „I Feel Fine“ im Songbook von Emmylou Harris einen Platz bekommen. Nicht verpassen: Ab September geht Frau Köpf mit ihrem „Lonely Dancer“ auf Tour.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 105

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/hannah-koepf-lonely-dancer/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.